Wohnen in Köln-Porz

Wohnen in Köln-Porz

Machbarkeitsstudie

Auftraggeber:
privat

Bearbeitungszeitraum:
März bis Juni 2020

Bei dem Projekt stand der Wunsch des Bauherren im Vordergrund, in einem suburbanen Kontext modernes und heterogenes Wohnen kostengünstig zu generieren. Der Bezug auf die gewachsene Struktur stand dabei ebenso wie die optimale Ausnutzung des Grundstücks im Mittelpunkt der Machbarkeitsstudie. Es galt, ein ausgewohgenes Verhältnis zwischen dem ruhenden Verkehr und qualitativ hochwertige Außenräume für die zukünftigen Bewohner zu finden. 

Das Wohnen wird in zwei Häusern organisiert, die durch einen baumbestandenen Hof voneinander getrennt sind. Der Hof dient dem Parken und ist von der Straße aus erschlossen.

In beiden Häusern entstehen unterschiedliche Wohnungsangebote: vom barrierefreien Ein-Zimmer-Appartement für Ältere bis hin zur Vierzimmerwohnung für Familien. Alle Erdgeschosswohnungen 
sind nach Süden zu einem ruhigen Garten orientiert. Dieser wird zur Straße durch einen Garagenbau abgeschirmt, der auch Fahrradstellplätze und ein Geräteschuppen bereit hält. Alle anderen Wohnungen erhalten Südbalkone oder nach Süden ausgerichtete Dachterrassen.
 

Die Grundstruktur des Hauses bildet die einschalige Außenwand aus gedämmten Hochlochziegeln und Wohnungstrennwänden aus Planfüllziegeln. Die Decken sowie Teilbereiche mit hoher statischer Beanspruchung sollen aus Stahlbetonfertigteilen gefertigt werden.